Löwen

I
Löwen,
 
amtlich niederländisch Leuven ['løːvə], französisch Louvain [lu'vɛ̃], Hauptort der Provinz Flämisch Brabant, Belgien, an der Dijle, 87 900 Einwohner. Die Katholische Universität (gegründet 1425) wurde als Folge des flämisch-wallonischen Sprachenstreits 1970 in zwei unabhängige Universitäten aufgeteilt; in Löwen verblieb die (niederländischsprachige) Katholieke Universiteit Leuven (für die französisch-sprachige wurde der Campus Louvain-la-Neuve in der Gemeinde Ottignies-Louvain-la-Neuve errichtet); Museum Vander Kelen-Mertens (besonders flämische Malerei; brabantische Skulpturen, 15./16. Jahrhundert), städtisches Brauereimuseum u. a. Löwen hat Nahrungsmittelindustrie, Brauereien, Stahlbau, Farben-, Kunststoff-, Schuh- und Textilindustrie.
 
 
In der Mitte der kreisförmig angelegten Stadt liegt am Grote Markt das spätgotische Rathaus (1447-68) mit seinen drei skulpturengeschmückten Fassaden; im Innern Skulpturensammlung (C. Meunier, J. Lambeaux). Gegenüber dem Rathaus steht die spätgotische Sint-Pieterskerk, eine kreuzförmige Basilika (Chor von 1425-50 mit Umgang und Kapellenkranz; West-Türme unvollendet); im Kapitelsaal Museum für sakrale Kunst. Spätgotisch sind auch die Kirchen Sint-Kwinten (um 1450), Sint-Jacobs (15./16. Jahrhundert) mit romanischem Westturm und Sint-Gertrudis (15. Jahrhundert). Sint-Michielskerk (1650-71) ist eine der schönsten Barockkirchen Belgiens. Die Tuchhalle (14. Jahrhundert), bereits 1432 Sitz der Universität, brannte 1914 nieder und wurde zum Teil rekonstruiert. Der Neubau der Universitätsbibliothek erfolgte 1921-28 im Neurenaissancestil.
 
 
Löwen, erstmals im 9. Jahrhundert erwähnt, entwickelte sich aus einer Niederlassung an der Burg der Grafen von Löwen, die sich seit 1191 Herzöge von Brabant nannten. Sie machten Löwen, das begünstigt durch seine Lage am Handelsweg von Brügge nach Köln zu einem bedeutenden Handelsort aufgestiegen war und als Zentrum der brabantischen Tuchindustrie Weltgeltung besaß, seit dem 13. Jahrhundert zum Mittelpunkt ihrer Herrschaft. Mit der Gründung der Universität gewann Löwen 1425 neue Bedeutung. Seit dem 16. Jahrhundert verlor Löwen an Einfluss. Neue Möglichkeiten ergaben sich im 19. Jahrhundert mit Wiedereröffnung (1835) der 1797 geschlossenen Universität und der Anbindung an das Eisenbahn- und Kanalnetz.
 
 
W. Krings: Innenstädte in Belgien (1984).
 
II
Löwen,
 
Johann Friedrich, Theaterleiter und Schriftsteller, * Clausthal (heute zu Clausthal-Zellerfeld) 13. 9. 1727, ✝ Rostock 23. 12. 1771; nach journalistischer Tätigkeit und Zusammenarbeit mit einer Theatertruppe 1767/68 erster Direktor des neu gegründeten »Nationaltheaters« in Hamburg, wohin er G. E. Lessing als Dramaturg holte; lebte später als Registrator in Rostock. Neben einer »Geschichte des deutschen Theaters« (1766) schrieb Löwen auch Theaterstücke und Gedichte.
 
 
O. D. Potkoff: J. F. L., der erste Direktor eines dt. Nationaltheaters (1904).
 

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Löwen — Löwen …   Deutsch Wikipedia

  • Löwen — (Вендлинген на Неккаре,Германия) Категория отеля: 3 звездочный отель Адрес: Nürtinger Straße 1, 73240 Ве …   Каталог отелей

  • Löwen [1] — Löwen, 1) (niederländ. u. fläm. Leuven, franz. Louvain) Hauptstadt eines Arrondissements in der belg. Provinz Brabant, am Fluß Dyle und Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Brüssel Lüttich, L. Mecheln und Aarschot Charleroy und der Nebenbahnen L.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Löwen [1] — Löwen, frühere belgische Münzen; 1) Goldlöwen (Lions d or), à 14 Gulden (30,816 = 1 Mark Fein) = 7 Thlr. 5 Sgr.; 2) Silberlöwen (Lions d argent), à 31/2 Gulden (8,17 = 1 Mark Fein) = 1 Thlr. 22 Sgr …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Löwen [2] — Löwen, 1) Arrondissement in der belgischen Provinz Brabant; 179,990 Ew.; 2) (Lovania, Leuven, fr. Louvain), Hauptstadt darin an der Dyle, der Eisenbahn von Lüttich nach Mecheln (welche hier auch nach Süden abzweigt) u. dem Kanale von L. (welcher… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Löwen [3] — Löwen, Johann Friedrich, gib. 1729 in Klausthal, studirte in Göttingen die Rechte, war dann in Hamburg bei dem Theater angestellt, bekleidete darauf die Stelle eines Registrators in Rostock, wo er 1771 starb; er schr.; Erzählungen (mit komischer… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Löwen [2] — Löwen, Johann Friedrich, Dichter, geb. 1729 in Klausthal, gest. 23. Dez. 1771 in Rostock, studierte in Göttingen die Rechte, lebte 1751–57 als Schriftsteller in Hamburg, dann als Sekretär in Schwerin und war 1767 bei dem Versuch beteiligt, in… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Löwen — Löwen, Stadt im preuß. Reg. Bez. Breslau, an der Neisse, (1905) 3450 E., Amtsgericht, Schloß …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Löwen [2] — Löwen, holländ. Leuven, franz. Louvain, Stadt in der belg. Prov. Brabant, an der Dyle, (1904) 42.194 E., got. Rathaus, got. Peterskirche, Universität (1426 gestiftet, streng katholisch); im 14. Jahrh. Hauptstadt des Hzgt. Brabant. Hier 1. Nov.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Löwen — Löwen, eine alterthümlich gebaute Stadt im Königreiche Belgien, an der schiffbaren Dyle mit 27,000 Ew. Die vorzüglichsten Gebäude sind das Stadthaus, die große Kaserne, die Kirche St. Peter und die zur heiligen Gertrudis mit Gemälden von Rubens.… …   Damen Conversations Lexikon

  • Löwen [1] — Löwen, frz. Louvain, belg. Stadt in der Provinz Südbrabant, an der Dyle, mit 32000 E., einer berühmten 1426 gestifteten Universität, prächtiger goth. Kathedrale, schönem goth. Rathhaus, hat großartige Bierbrauereien, Tuch und Baumwollefabrikation …   Herders Conversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.